Aktien Demokonto – Kostenloser Demo Account für Anfänger

Aktien DemokontoWenn man auf der Suche nach einem Aktien Demokonto ist, dann sollte man als Anfänger genau darauf achten, was denn eigentlich geboten wird. Die meisten kostenlosen Demo Accounts, die man bei einer Suche findet, spiegeln nämlich normalerweise nicht den klassischen Aktienhandel mit langen Haltezeiten, Dividendenausschüttung und tatsächlichem Investment wider, sondern stellen ein CFD Demokonto dar. Mit diesem Finanzinstrument (CFDs, zu Deutsch: Differenzkontrakte) kann man zwar auch auf die Kurse von Aktien spekulieren, allerdings erwirbt man dabei nicht wirklich Anteile an Firmen. Außerdem kommen Hebel zum Einsatz, die das eingesetzte Kapital vervielfachen, wodurch Kursentwicklung größere Auswirkungen haben. So werden CFDs nicht für langfristiges Investieren, sondern zur kurzfristigen Spekulation verwendet, damit also Daytrading betrieben. Auch die Kosten sind bei CFDs auf diese Art des Tradings optimiert und eignen sich nicht für eine langfristige Strategie. Wer den klassischen Aktienhandel in einem kostenlosen Demo Account kennenlernen bzw. üben möchte, der sollte also nicht nach einem „Aktien Demokonto“, sondern nach einem „Musterdepot“ suchen.
Im Folgenden wollen wir uns allerdings auf Aktien Demokonten konzentrieren, in welchen man den Handel mit CFDs bzw. Daytrading üben kann. Diesbezüglich wollen wir zeigen, worauf man bei der Wahl solch eines Demo Accounts achten sollte, wo die Besonderheiten liegen und welches Aktien Demokonto empfehlenswert ist.

Kriterien für die Wahl eines Aktien Demokontos

Prinzipiell sind für ein Aktien Demokonto die gleichen Kriterien anzulegen, die für jedes CFD Demokonto auch gelten, allerdings gibt es eine zusätzliche Besonderheit zu beachten, die wir uns weiter unten ansehen werden. Zunächst wollen wir uns einmal den drei Voraussetzungen ansehen, mit denen man abschätzen kann, ob eine Aktien Demokonto für die Vorbereitung auf den Handel mit echtem Geld etwas taugt oder nicht:

1. Das Aktien Demokonto muss die Handelskosten berücksichtigen

Auch in der Demo dürfen die Handelskosten, welche vom Online Broker berechnet werden nicht fehlen. Immerhin wirken sich diese, besonders wenn man Daytrading betreibt und eine Vielzahl an Positionen eröffnet und schließt, erheblich auf die Bilanz aus. Jetzt ist es aber so, dass viele Anbieter gerne darauf verzichten, weil so beim Trader der Eindruck entsteht, dass er erfolgreicher ist, als das eigentlich der Fall wäre, wenn Handelsgebühren anfallen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass er auf den Handel mit echtem Geld wechseln könnte, was dem Online Broker dann ermöglicht an ihm zu verdienen. Wer allerdings unter realen Bedingungen traden möchte, der sollte bei der Wahl des Aktien Demokontos unbedingt darauf achten, dass dort bereits die Handelsgebühren berücksichtigt werden.

2. Der Aktien Demo Account sollte die echten Börsenkurse verwenden

Viele Anfänger, die in einem Demo Account traden, setzen eigentlich voraus, dass dieser die echten Börsenkurse verwendet, ohne das jemals zu hinterfragen. Allerdings ist es so, dass viele der Aktien Demokontos lediglich sogenannten „historische Kurse“ zur Verfügung stellen. Es handelt es also nicht um die aktuellen Börsenkurse, sondern um Kurse aus der Vergangenheit, die möglicherweise gar nicht die aktuelle Marktsituation abbilden.
Es geht aber noch schlechter, denn manche Apps oder Börsenspiele setzen auf Fantasiekurse, die von einer Software ausgegeben werden und lediglich an die Realität angelehnt sind. Damit ist dann auch nicht sichergestellt, dass die Kurse keiner Manipulation unterliegen, denn erzielt ein Trader im Demo Account schnelle Gewinnen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er alsbald auch echtes Geld riskieren möchte, wodurch der Online Broker an ihm verdienen kann.
So sollte man, nicht nur aus Gründen der Authentizität, sondern auch um Manipulationen vorzubeugen, tunlichst darauf achten, dass das Aktien Demokonto die echten Börsenkurse zur Verfügung stellt.

3. Kostenlose Nutzbarkeit ohne Zeitbeschränkung

Es ist ratsam, bei der Wahl darauf zu achten, dass man den Aktien Demo Account unbegrenzt kostenlos nutzen kann. Viele Anbieter stellen ihr Demokonto nämlich nur für einen begrenzten Zeitraum kostenlos zur Verfügung. Wenn dieser nach 1 oder 2 Wochen abgelaufen ist, wird man oft genötigt eine Registrierung für einen echten Account durchzuführen, um das Aktien Demokonto weiter nutzen zu können. Das macht für den Online Broker Sinn, weil er den Kunden so frühzeitig an sich binden kann.
Wenn man sich allerdings unkompliziert auf den Handel vorbereiten und eine Strategie ausgiebig testen möchte, reichen 1 oder 2 Wochen nicht. Oft will man sich dann auch nicht dazu nötigen lassen, eine Registrierung mit Identitätsnachweis (Upload von Ausweis und Haushaltsrechnung mit angegebener Adresse) durchzuführen, weswegen es besser ist, gleich von Anfang an drauf zu achten, dass der Aktien Demo Account unbegrenzt kostenlos genutzt werden kann. Es gibt allerdings auch solche, die man zusätzlich anonym, also ohne Angabe irgendwelche Daten nutzen kann; dazu stellen wir weiter unten noch ein sehr gutes Demokonto vor.

Zusätzliche Besonderheit beim Aktien Demokonto

Neben diesen drei Kriterien, die praktisch für alle Trading Demokonten gelten, gibt es bei einem Demo Account für Aktien auch eine zusätzliche Besonderheit zu beachten; die Dividendenausschüttung.
Zwar geht es hier um den Handel mit CFDs und kein tatsächliches Investment in Aktien, allerdings gibt es auch bei Differenzkontrakten eine Dividendenausschüttung, welche im Demokonto berücksichtigt werden sollte. Hat man zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung einer Aktie nämlich eine offene Position, so kann es zu einer zusätzlichen Zahlung, positiver oder negativer Natur, kommen. Hält man die Position auf „Long“, also steigende Kurse, stellt die Zahlung ein Plus auf dem Konto dar, hält man die Position auf „Short“, also fallenden Kurse, ist es dagegen ein Minus. Die Höhe ist dabei abhängig von der Anzahl der Anteile die man (theoretisch) hält.

Unbegrenzt kostenloser Demo Account ohne Registrierung

Wie schon angesprochen möchten wir euch an dieser Stelle auch wieder ein Aktien Demokonto empfehlen, welches die oben genannten Kriterien erfüllt und darüber hinaus auch noch ohne Registrierung auskommt, also anonym genutzt werden kann. Davon abgesehen ist es in nur ein paar Augenblicken einsatzbereit:
Für den CFD Demo Account von Plus500 muss man lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort also Login-Daten angeben und schon kann man mit dem Trading beginnen. Dazu klickt man einfach auf der Website von Plus500 auf „Gratis-Demo probieren“, trägt die erwähnten Daten in die Felder ein und man erhält sofort Zugriff auf das Demokonto; ganz ohne Bestätigung der E-Mail-Adresse oder Angabe personenbezogener Daten.
Einfacher geht es nicht und man hat obendrein einen top Demo Account, mit dem man sich unter realen Bedingungen und völlig kostenlos auf das Trading vorbereiten kann!

Unsere Empfehlung: Das Demokonto von Plus500

Website von Plus500

<– Zurück zur Startseite

Nach oben scrollen